Wilderness International

Skalatar Media ist offizieller Partner von Wilderness International. Wie es dazu kam, was uns an der Stiftung so begeistert und wofür sie steht, möchten wir hier für euch zusammenfassen.

Die Auswahl eines Partners

Die Suche und Auswahl eines möglichen Klimaschutzpartners erstreckte sich bei uns über mehrere Monate. Als wir mit der Recherche begannen, stellten wir fest, dass es einige zentrale Kriterien für uns gab, die im Grunde nicht verhandelbar waren.

  1. Transparenz hinsichtlich der Organisations- und Finanzstrukturen
  2. eine möglichst hohe Zweckbindung von Spenden bzw. ein möglichst geringer Anteil an Organisationskosten
  3. regionale Sichtbarkeit der Maßnahmen
  4. nachvollziehbare Wirkung der Maßnahmen
  5. ein Verständnis von Nachhaltigkeit, das mehr als die nächsten 30 Jahre zum Maßstab nimmt und entsprechende Sicherheiten aufbaut
  6. ein Projekt, das sich hauptsächlich der Schaffung bzw. Bewahrung unberührbarer Urwaldflächen widmet (also keine Aufforstung von Flächen der Holzwirtschaft)
  7. eine Organisation, die groß genug ist, um solide und wirksame Projekte zu initiieren, aber klein genug, um mit uns auf Augenhöhe eine Partnerschaft aufzubauen
Eine Aufnahme von einem grünen Laubwald.

Die Entscheidung für Wilderness International

In der in Dresden ansässigen Stiftung Wilderness International haben wir einen Partner gefunden, der all diese Kriterien erfüllen kann. Einer ersten Kontaktaufnahme per Mail folgten mehrere persönliche Gespräche. Ging es dabei in den ersten Terminen vor allem noch um das OB einer möglichen Partnerschaft, so drehte sich in den folgenden Gesprächen alles eher um das WIE und vor allem das WAS NOCH.

Das Team von Wilderness International berichtete dabei mit Begeisterung von den aktuellen Projekten in Peru, bei denen es bei Weitem nicht nur um den Erwerb neuer schützenswerter Flächen ging. So sprachen wir auch über den Einsatz moderner Technik und Waldhütern zum Schutz der Gebiete und laufende Forschungsprojekte zur CO2-Speicherkapaiztät und Artenvielfalt, welche durch Wilderness International in ihren Flächen unterstützt und ermöglicht werden. Und nebenbei bekamen wir noch einen Einblick in die Planung von Projekten in Sachsen – sozusagen vor unserer Haustür.

Waren wir bis dahin von der Arbeit der Stiftung angetan, so überzeugte uns dieser letzte Punkt schließlich restlos und unsere Entscheidung war gefallen: Wir wollten unbedingt die Arbeit von Wilderness International unterstützen.

Eine Nahaufnahme eines kleinen Baumes, der aus der Rinde eines umgestürzten Baumes wächst.
Das Logo von Wilderness International mit Adler und Schriftzug.
Ein Landschaftspanorama des Toba Valleys mit Bergmassiven im Hinter- und den waldigen Ufern des Flusses im Vordergrund.
Ein Weißkopfseeadler fliegt durch die Weite des Toba Valleys.

Unsere Partnerschaft

Konkret besteht unsere Partnerschaft nun aus zwei Eckpfeilern:

Zum einen können wir über einen detaillierten CO2-Rechner (jährlich rückwirkend) unseren ökologischen Fußabdruck ermitteln und das, was wir an Umweltbelastung nicht vermeiden oder reduzieren konnten, über eine Regenwaldspende ausgleichen. Und da wir alles, was wir tun, mit vollem Einsatz angehen, haben wir zu Beginn unserer Partnerschaft unseren CO2-Verbrauch rückwirkend bis zur Unternehmensgründung (2018) ermittelt und diesen entsprechend ausgeglichen. Das ist der Grund, warum wir Skalatar Media als komplett klimaneutral von der ersten Stunde an betrachten.

Zum anderen ermöglicht es uns Wilderness International, mit jedem über unseren Onlineshop verkauften Buch einen Quadratmeter Urwald in Kanada und Peru zu schützen. Neben der Kompensation unserer eigenen Emmissionen sehen wir darin eine wunderbare Gelegenheit, der Natur etwas zurückzugeben und dabei zu helfen, weitere Schäden einzudämmen und bereits entstandene zu reparieren.

Darüber hinaus ist es uns wichtig, nicht nur Kompensationsleistungen zu erbringen. Vielmehr möchten wir den Organisationen, die so etwas überhaupt erst ermöglichen, auch dabei helfen, ihre eigenen Strukturen zu stabilisieren, sodass sie mit einer soliden Planung in zukünftige Projekte gehen können. Aus diesem Grund haben sich Teile unseres Teams dazu entschlossen, eine Fördermitgliedschaft bei Wildness International abzuschließen.

Eine Nahaufnahme eines tropischen Frosches.
Ein Panorama über den peruanischen Regenwald und einen ihn durchkreuzenden Fluss.
Eine Nahaufnahme von einem fliegenden Papagei.
Ein Blick über den nebelverhangenen Regenwald Perus.

Über Wilderness International

Wilderness International ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Dresden. Sie hat das Ziel, ökologisch besonders wertvolle und akut bedrohte Wildnisgebiete zu erhalten. Dazu kauft sie die Wildnisgebiete rechtssicher auf und schützt sie für alle Zukunft. Diese Grundstücke werden über Spenden und Kooperationen refinanziert, bei denen jeder Unterstützer eine personalisierte Urkunde mit den Geokoordinaten des geschützten Waldstücks erhält. Die Spende ist so konkret und unmittelbar nachvollziehbar.

Derzeit ist die Stiftung vor allem aktiv dabei, temperierten Regenwald an der Westküste Kanadas sowie in den artenreichsten tropischen Regenwäldern im Osten Perus zu schützen. Dafür arbeitet sie u.a. mit Unternehmen und anderen Partnern zusammen, die mit jedem verkauften Produkt ein Stück Wald schützen oder ihren CO2-Fußabdruck durch Urwaldschutz ausgleichen. Dafür wurde erst kürzlich ein eigener CO2-Rechner veröffentlicht. Seit der Gründung 2008 konnten so bisher gemeinsam mit Schulen, Unternehmen und Privatpersonen 4,58 Millionen Quadratmeter besonders wertvollen und gefährdeten Regenwalds in Kanada und Peru per Grundbucheintrag gekauft und unter Schutz gestellt werden. Die Forschungsprojekte zur CO2-Speicherung und Biodiversität der Regenwälder werden von zahlreichen wissenschaftlichen Institutionen unterstützt.

Darüber hinaus legt Wilderness International einen Schwerpunkt auf die Zusammenarbeit mit Schulen. Hier werden Spendenläufe organisiert und bildungspolitische Angebote auf den Weg gebracht. In Deutschland führt die Stiftung zudem Projekte wie die Baumpflanzinitiative „Mein Baum – Mein Dresden“ durch, um Naturschutz auch regional erlebbar zu gestalten und eine unmittelbare Partizipation von Unterstützern zu ermöglichen.

Wilderness International ist eine kleine und flexible Organisation und immer bestrebt, ihre Mittel so effektiv wie möglich einzusetzen. Spenden, Fördermittel und ehrenamtliches Engagement stützen die Stiftungsarbeit. Im Zeichen der Initiative Transparente Zivilgesellschaft verpflichtet sich Wilderness International zu größtmöglicher Transparenz über organisatorische und finanzielle Strukturen.